Innovation 

Starkes Gespann

Buszüge werden immer beliebter. Das rundum modernisierte Konzept von MAN ist flexibel, wirtschaftlich und umweltschonend.

Der MAN-Stadtbus Lion’s City als Buszugvariante
MAN-Stadtbus mit Zugmaschine und Anhänger im Einsatz

Dieses Gespann ist ein echter Hingucker: der MAN-Stadtbus Lion’s City als Buszugvariante. Zugmaschine und Anhänger sind zusammen stattliche 23 Meter lang und bieten gut 130 Fahrgästen Platz – die Kapazität ist somit um rund 30 Prozent höher als bei einem Gelenkbus. Mit dem Buszug können Verkehrsbetriebe flexibel und wirtschaftlich auf schwankende Passagierzahlen reagieren. Ein weiterer Vorteil: Er hat eine Tür mehr als ein großer Gelenkbus. So geht der Fahrgastwechsel ruckzuck, Staus an Haltestellen werden vermieden. Umweltfreundlich ist das Buszugkonzept noch dazu: Sinkt das Fahrgastaufkommen, zum Beispiel am Wochenende, kann der Anhänger mit wenigen Handgriffen abgekoppelt werden. Der Einsatz der Busse im Solobetrieb spart dann Kraftstoff.

Fahrgäste schätzen Platzangebot

Anhänger an Busse zu hängen ist keine neue Idee. Solche Gespanne prägten bereits bis Anfang der Sechzigerjahre das Straßenbild in vielen Städten Europas. In jüngerer Vergangenheit führten sie aber ein Nischendasein. Bis die Stadtwerke München (SWM) im Jahr 2012 als erster großer Verkehrsbetrieb die Beschaffung einer größeren Stückzahl an Buszügen für die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) ausschrieb und München damit als erste deutsche Millionenstadt wieder auf die Gespanne setzte. Umfragen zeigen, dass die Buszüge bei Fahrgästen sehr gut ankommen: „Unsere Kunden schätzen vor allem das geräumige Platzangebot“, sagt Herbert König, MVG-Chef und SWM-Geschäftsführer Verkehr.

Modernes Konzept

Im Zuge der MVG-Anfrage hat MAN das Buszugkonzept rundum modernisiert. Die Anhängerlenkung erfolgt mechanisch und elektrohydraulisch mit elektronischer Steuerung, es gibt eine Klimaanlage vorne und hinten. Der Busfahrer hat dank vollautomatisierter Videoüberwachung – siehe Grafik unten (1) – das Geschehen im Anhänger über einen Monitor immer im Blick. Dazu ermöglicht eine Gegensprechanlage zwischen Fahrgast und Fahrer (2) eine direkte Kommunikation in Gefahrensituationen. Sicherheit wird auch außerhalb des Fahrzeugs großgeschrieben: Um den Raum neben, zwischen und hinter dem Anhänger ebenfalls überwachen zu können, wurde ein Weitwinkel-Spiegelsystem in Kombination mit einer Rückfahrkamera und zwei seitlichen Kameras (3) installiert. Die beiden seitlichen Kameras am Heck des Anhängers überwachen das Ausschwenken in Kurven.

Durch eine eingebaute Anfahrsperre (4) wird verhindert, dass sich der Anhänger unbeabsichtigt in Bewegung setzt. Außerdem kann der Bus nur bei geschlossenen Türen losfahren. Ein weiteres Sicherheitsfeature ist das Antiblockiersystem (ABS) (5). Es verhindert bei einer Vollbremsung, dass die Räder blockieren, und erhält die Lenkfähigkeit des Fahrzeugs aufrecht. Die elektronisch gesteuerte Luftfederung (6) – auf Englisch „Electronically Controlled Air Suspension“ (ECAS) – erhöht den Fahrkomfort und erleichtert den Passagieren das Einsteigen, da sich der Bus auf der Einstiegsseite bequem absenken lässt. Eine breite Abschrankung (7) verhindert ein Betreten des Zwischenraums und beugt damit Unfällen vor. Gleiches gilt für die Reflektoren und Scheinwerfer (8), die im Dunkeln ein sicheres An- und Abkoppeln des Anhängers ermöglichen. Nicht zuletzt verkürzt das elektronische Bremssystem (EBS) (9) den Bremsweg und sorgt dafür, dass das Fahrzeug schneller zum Stehen kommt.

München setzt auf Buszüge

Seit 2014 sind 35 MAN-Zugfahrzeuge und zwölf Anhänger im Münchner öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Einsatz, Ende 2015 haben SWM/MVG zusätzlich 15 komplette Buszüge bei MAN bestellt. Eingesetzt werden diese vor allem bei intensiv frequentierten Fahrten im Berufsverkehr sowie auf generell stark ausgelasteten Strecken wie der MetroBus-Linie 53, die 13 Kilometer über einige der Hauptverkehrsachsen Münchens führt. „Unsere Bussparte wächst von Jahr zu Jahr, die Zahl der Fahrgäste hat allein in den letzten zehn Jahren um fast 20 Prozent zugelegt. Die Anschaffung der Buszüge trägt dem Rechnung“, erklärt König.

Die Infografik zeigt die genaue Ausstattung eines MAN-Buszugs:

Die technischen Details des Buszugs – intelligentes Sicherheitskonzept auf einen Blick

Bilder © Max Kratzer

Diese Seite teilen
teilen Auf Facebook teilen
tweet Auf Twitter teilen
Auf LinkedIn teilen

MAN Lion's City

MAN Lion’s City – Flexible Raumwunder für die Stadt

Die modular anpassbare Stadtbusreihe erfüllt selbst höchste Anforderungen im städtischen Personennahverkehr und überzeugt durch viel Komfort und Sicherheit.

Zur Niederflur-Serie