Bus 

MAN Lion’s City Hybrid erhält internationalen busplaner-Nachhaltigkeitspreis 2013

Sieger in der Kategorie Linienbusse

MAN erhielt für den innovativen Stadtbus MAN Lion’s City Hybrid von der Fachzeitschrift busplaner den internationalen Nachhaltigkeitspreis 2013 verliehen. Der Hybridbus bestätigte in Praxiseinsätzen der Städte das Einsparpotenzial von bis zu 30 Prozent. Ständiges Bremsen und Anfahren an Haltestellen und Ampeln sind optimale Voraussetzungen für den Einsatz der Hybridtechnologie. Während bei konventionellen Omnibussen die Bremsenergie in Wärme umgewandelt wird, speichert der MAN Lion’s City Hybrid sie in Ultracaps und gewinnt daraus Antriebsenergie für seine zwei elektrischen Fahrmotoren. Das Energiemanagement steuert den Energiefluss und schaltet den Dieselmotor im Schubbetrieb und im Stand ab. Nebenverbraucher sind elektrisch betrieben und werden aus dem Energiespeicher auf dem Dach gespeist. An der Haltestelle steht der Hybrid-Stadtbus also abgasfrei und kann besonders geräuscharm elektrisch anfahren. Diese Technik macht den Lion’s City Hybrid zur CO2-effizientesten und technisch zukunftsweisendsten Option für den Stadtverkehr. Er spart mit seinem seriellen Hybridantrieb bis zu 30 Prozent Diesel und CO2.

„Der MAN Lion’s City Hybrid schont Ressourcen, Mensch und Umwelt, was uns auch das Zertifikat des Blauen Engel bescheinigt. Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnung mit dem busplaner-Nachhaltigkeitspreis.“ sagte Dominique Nadelhofer, Leiter Corporate Communications der MAN Truck & Bus AG.

Den Nachhaltigkeitspreis schrieb die Fachzeitschrift busplaner aus, um damit die Anstrengungen und Erfolge von Unternehmen aus der Bus- und Touristikbranche im Bereich Nachhaltigkeit zu unterstützen. Die prämierten Unternehmen hatten sich mit Produkten oder Dienstleistungen aus der Bus- und Touristikbranche beworben, mit denen sie in vorbildlicher Weise ökonomischen Erfolg mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt verbinden. Ziel des Preises ist es, innovative Produkte und Dienstleistungen, die den Aspekt Nachhaltigkeit stärken, auszuzeichnen und öffentlichkeitswirksam zu fördern.

Eine Jury, besetzt mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien beurteilte die Bewerbungen nach einem Punkteschema. Bei der Bewertung zählten die drei Kriterien Ökonomie, Ökologie und soziale Verantwortung.

„Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt für die Busbranche sowie die Gruppentouristik zunehmend an Bedeutung. Das gilt aus ökonomischer Sicht genauso wie unter ökologischen und imagefördernden Aspekten“, sagt Thomas Burgert, Chefredakteur der Fachzeitschrift busplaner und Mitglied der Jury beim „Internationalen busplaner-Nachhaltigkeitspreis 2013“.

Dominique Nadelhofer (2. von rechts), Leiter Corporate Communications der MAN Truck & Bus AG, erhielt den busplaner-Nachhaltigkeitspreis 2013 aus der Hand von (v. l.) Askin Bulut, Redakteurin busplaner, Ansgar Zoller, Key Note-Speaker und Jurymitglied, und Kathrina Lalic, Mediaberaterin Huss-Verlag.