Bus 

Jubiläumsbus vor klassischer Kulisse

Der 10000. Lion's City aus polnischer MAN-Produktion fährt im Bergischen Land

Kontrastreicher konnte die Übergabe des Jubiläumsbusses an die Verkehrsgesellschaft Bergisches Land mbH (VBL) kaum gestaltet werden: Im Vordergrund der moderne MAN-Lion's City mit umweltfreundlicher EEV-Technik, im Hintergrund die ehrwürdige Kulisse von Schloss Bensberg, ein vor 200 Jahren im Barockstil erbautes Jagdschloss im gleichnamigen Ortsteil von Bergisch-Gladbach.

Der grün-blau-weiß lackierte Niederflurbus gehört zu einer Charge von drei Einheiten, mit der die VBL-Flotte nunmehr 28 Fahrzeuge zählt. Die jetzt neuen 12 m-Busse sind mit den kräftigen Sechszylinder Reihenmotoren D 2066 (10,5l, 206/280 kW/PS) ausgerüstet, die durch ihre unkomplizierte MAN PURE DIESEL® Technologie den Abgasstandard Euro 5 und EEV ohne Additive einhalten. Die Wirtschaftlichkeit der an sich schon sparsamen MAN-Busmotoren wird durch die Topografie-abhängige Getriebesteuerung SensoTop für den Getriebeautomaten Voith DIWA zusätzlich optimiert. Somit lassen sich alle Schaltpunkte an die jeweilige Fahrstrecke und den aktuellen Beladungszustand automatisch anpassen – gerade für die Region Bergisches Land ein erheblicher Vorteil. Ebenso kann der Bus per Knopfdruck angehoben werden, um Aufsetzer in engen Kurven an Steigungen zu vermeiden.

Das 2001 als Tochtergesellschaft der Oberbergischen Verkehrs AG (OVAG) und der Regional Verkehr Köln GmbH (RVK) gegründete Verkehrsunternehmen VBL hat seinen Hauptsitz in der oberbergischen Kreisstadt Gummersbach. Es beschäftigt derzeit 49 Mitarbeiter im Fahrdienst. Bedient werden neben vier eigenen Linien freigestellte Schülerverkehre und im Auftrag Linien im gesamten Oberbergischen Kreis.

Die VBL setzt ausschließlich Solobusse der Marke MAN ein, worin sich nicht nur die hohe Kundenzufriedenheit widerspiegelt, sondern auch die bewährte Zusammenarbeit mit der Serviceniederlassung Gummersbach, die auf dem gleichen Betriebsgelände eingerichtet ist wie VBL und OVAG. Busse werden im Rahmen des Servicevertrages „ComfortSuper“ einschließlich der gesetzlich vorgeschriebenen Kontrollen umfangreich gewartet.

Für die MAN Truck & Bus Deutschland GmbH war die Veranstaltung im Schloss Bensberg auch Anlass, auf die erfolgreiche Umstrukturierung der Busproduktion innerhalb des Konzernverbundes einzugehen. Seit 2007 wurde die Produktion aller MAN-Niederflurbusse gebündelt und sukzessive auf die beiden polnischen MAN-Werke ausgerichtet. In Starachowice erfolgt der Gerippebau einschließlich kathodischer Tauchlackierung, ebenso die Fertigung aller Niederflur-Chassis aus dem MAN-Programm. Das Werk Sady bei Poznań (Posen) steht für den kompletten Auf- und Ausbau. Erst 2009 eröffnete MAN dort ein modernes Kundenzentrum, von wo aus neben den Fahrzeugübergaben auch Werksbesichtigungen organisiert werden können. „Unser Qualitätsniveau liegt auf einem sehr hohen Level“, berichtete Hagen Steiner, Geschäftsführer der beiden polnischen MAN-Buswerke, nicht ohne Stolz. Seit nunmehr 14 Jahren ist MAN als Busbauer in Polen präsent und beschäftigt derzeit 3000 Mitarbeiter. Zu den jüngsten Projekten zählt der Anlauf der Serienproduktion für den Lion's City Hybrid mit dieselelektrischem Antrieb.

Im Vordergrund der moderne MAN-Lion's City mit umweltfreundlicher EEV-Technik, im Hintergrund die ehrwürdige Kulisse von Schloss Bensberg.

Symbolische Schlüsselübergabe für den neuen MAN Lion's City der Verkehrsgesellschaft Bergisches Land mbH (VBL) (v.l.n.r.): Darko Simeunovic (MAN Key Account Management ÖPNV), Hagen Steiner (MAN-Werksleiter Sady/Poznań), Oliver Klein (MAN-Centerleiter Frechen), Frank Krämer (Leiter MAN Key Account Management ÖPNV), Dipl. Betriebswirt Karl Heinz Schütz (Vorstand OVAG/VBL), und Wolfgang Craen (Betriebsleiter VBL).