Bus 

Erster Hybridbus für Landkreis Mittelsachsen

Anfang September hat die REGIOBUS Mittelsachsen GmbH aus Mittweida den ersten von insgesamt zehn MAN Lion‘s City Hybrid in Betrieb genommen. Der zwölf Meter lange Solobus bedient zukünftig die Fahrgäste auf zwei Linien im Freiberger Stadtgebiet. Bis Ende Oktober dieses Jahres sollen die weiteren neun MAN-Busse mit der umweltschonenden Antriebstechnik in Mittweida, Döbeln und Freiberg im Einsatz sein.

Anfang September hat die REGIOBUS Mittelsachsen GmbH aus Mittweida den ersten von insgesamt zehn MAN Lion‘s City Hybrid in Betrieb genommen. Der zwölf Meter lange Solobus bedient zukünftig die Fahrgäste auf zwei Linien im Freiberger Stadtgebiet. Bis Ende Oktober dieses Jahres sollen die weiteren neun MAN-Busse mit der umweltschonenden Antriebstechnik in Mittweida, Döbeln und Freiberg im Einsatz sein.

Mit den neuen MAN-Hybridbussen startet der Unternehmensverbund REGIOBUS Mittelsachsen in das Zeitalter der Elektromobilität. Gemeinsam mit neun weiteren Unternehmen in Sachsen erhielt der Verkehrsbetrieb vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) sowie vom Freistaat Sachsen den Zuschlag für die serienmäßige Einführung von Hybridbussen im öffentlichen Personennahverkehr. Damit ist der Weg frei, die innovative und umweltschonende Antriebstechnik nicht nur in den sächsischen Metropolen Dresden und Leipzig zu testen, sondern damit auch praktische Erfahrungen im ländlichen Raum Mittelsachsens zu sammeln.

„Sachsen ist eine von acht Modellregionen für Elektromobilität in Deutschland. Wir in Mittelsachsen sind für innovative ÖPNV-Konzepte bekannt und wollen dabei sein, wenn der öffentliche Personennahverkehr einen Riesenschritt nach vorn macht und zukünftig mit einer ressourcenschonenden, sauberen Technologie betrieben wird“, betont Michael Tanne, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe REGIOBUS sein Engagement für die neuen Stadtbusse. Die zehn MAN Lion’s City Hybrid seien sparsamer und erzeugten weniger Abgase und Lärm als vergleichbare Standardbusse mit Dieselantrieb. Mindestens 20 Prozent Kraftstoff will Tanne einsparen. Das entspricht 35.000 Liter Diesel im Jahr oder der Kapazität eines kompletten Tanklastzuges.

„Der MAN Lion‘s City Hybrid mit 38 Sitz- und 37 Stehplätzen für Freiberg verfügt über einen seriellen Vollhybrid-Antrieb, der partiell einen emissionsfreien, rein elektrischen Fahrbetrieb ermöglicht und bei richtigem Einsatz über 20 Prozent Kraftstoff einsparen und dementsprechend Klimagasemissionen reduzieren kann“, sagt Uwe Schmid, Leiter Key Account Management ÖPNV Bezirk Nord-Ost. Im Heck des Busses arbeitet ein 184 kW (250 PS) starker Sechszylinder-Dieselmotor, der den strengen EEV-Abgasstandard erfüllt. Dieser treibt einen Hochleistungsgenerator an, der die beiden Elektro-Fahrmotoren an der Hinterachse mit Strom versorgt. Im normalen Fahrbetrieb produzieren Dieselmotor und Generator die notwendige Energie für die Elektromotoren.

Beim Bremsvorgang an Ampeln, vor Haltestellen oder anderen verkehrsbedingten Stopps wandeln die beiden E-Fahrmotoren als Generatoren Bremsenergie in elektrische Energie um. Ultracaps auf dem Dach speichern den Strom. Diese Hochleistungskondensatoren können bis zu 200 kW in kurzer Zeit aufnehmen. Mit dieser gespeicherten Hybrid-Energie fährt der MAN Lion‘s City Hybrid abgasfrei und leise aus Haltestellen oder an Kreuzungen an. Insgesamt legt er so Strecken von jeweils bis zu 800 Metern rein elektrisch zurück. Sind die Ultracaps leer, schaltet sich automatisch der Dieselmotor zu und liefert neue Energie für die Fahrmotoren.

Im Rahmen eines Busfestes auf dem Freiberger Busbahnhof übergab Uwe Schmid exemplarisch den ersten Hybridbus im Beisein von Landrat Volker Uhlig und Bernd Sablotny, Abteilungsleiter im sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, an Michael Tanne von REGIOBUS Mittelsachsen. Insgesamt vier dieser Busse sollen in Freiberg, drei in Mittweida und drei in Döbeln bis Ende Oktober 2011 zum Einsatz kommen. Die drei Verkehrsgesellschaften dieser ehemals eigenständigen Landkreise haben sich 2008 zum Verbund REGIOBUS Mittelsachsen zusammengeschlossen. Gemeinsam betreiben sie in dem jetzt 330.000 Einwohner zählenden neuen Landkreis Mittelsachsen 220 eigene Busse, die im Jahr rund elf Millionen Kilometer zurücklegen und dabei zwölf Millionen Fahrgäste befördern.

Mit den zehn neuen MAN Lion‘s City Hybrid verfügt Sachsen im Moment über 30 Hybridbusse, die Bund und Freistaat Sachsen mit insgesamt 4,4 Millionen Euro gefördert haben. Ziel dieser Förderung ist es, die Markteinführung von umweltschonenden Diesel-Hybridbussen im Personennahverkehr zu beschleunigen.

Anfang September hat die REGIOBUS Mittelsachsen GmbH aus Mittweida den ersten von insgesamt zehn MAN Lion‘s City Hybrid in Betrieb genommen. Zur symbolischen Schlüsselübergabe trafen sich (v. l.) Uwe Schmid, Leiter Key Account Management ÖPNV Bezirk Nord-Ost der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, Bernd Sablotny, Abteilungsleiter im sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Volker Uhlig, Landrat des sächsischen Landkreises Mittelsachsen und Michael Tanne, Geschäftsführer der Unternehmensgruppe REGIOBUS Mittelsachsen GmbH.

Der erste von insgesamt zehn MAN Lion‘s City Hybrid für die REGIOBUS Mittelsachsen GmbH in Mittweida.