Bus 

MAN BUS MOBIL-Ausstellung 2010

An der BUS MOBIL 2010 vom 22. und 23. April präsentiert die MAN Nutzfahrzeuge (Schweiz) AG auf dem Areal der «Regionale Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen (RVBW) AG» in Wettingen ihr vielfältiges Angebot von Linien- und Reisebussen der Marken MAN und NEOPLAN. Im Rahmen des NEOPLAN Jubiläumsjahrs «75 YEARS moving ideas» wird eine eigens dafür aufgelegte Sonderedition des Cityliner präsentiert. Geschäftsbereich Bus Schweiz. Auch der Schweizer Busmarkt wurde durch die Finanz- und Wirtschaftskrise 2009 in Mitleidenschaft gezogen. Das Zulassungsvolumen des Schweizer Reise- und Linienbusmarktes hat sich von 2008 auf 2009 um rund 41,8 Prozent verringert (zu beachten: EURO-2008-Effekt). Trotz erschwerter Marktlage ist es MAN Nutzfahrzeuge (Schweiz) AG 2009 gelungen, den Marktanteil auf 25,45 Prozent zu steigern (2008: 22,7%). EEV-Standard für alle Busse – nur von MAN. Im Rampenlicht stehen die aktuellen Busmotoren, die mit Hilfe der MAN PURE DIESEL®-Technologie den EEV-Standard erreichen. Die Palette reicht vom stehenden D08-Common-Rail-Motor des MAN Lion’s City LE mit 290 PS bis hin zum D26 CR mit 371 kW (505 PS) als derzeit stärkstem Reisebusmotor, der exklusiv im NEOPLAN Starliner angeboten wird. In allen Klassen überspringt MAN Nutzfahrzeuge somit die Euro-5-Norm und geht direkt auf den nochmals strengeren, freiwilligen EEV-Standard (Enhanced Environmentally Friendly Vehicle) für seine extrem effizienten Common-Rail-Motoren. Diese unterschreiten ohne Verwendung zusätzlicher Betriebsstoffe die seit Oktober 2009 geltende Euro-5-Abgasnorm nochmals. Mit Hilfe der dritten Generation des Common-Rail-Einspritzsystems wird der Kraftstoff mit einem Druck von bis zu 1800 bar fein zerstäubt in die Zylinder gepresst. Dank der innovativen zweistu­figen Aufladung ist es gelungen, die Partikelrohemissionen so weit abzusen­ken, dass der EEV-Standard bei den Reisebusmotoren D20 LOH und D26 LOH allein mit dem patentierten MAN PM-KAT® erfüllt wird. Dieser ist völlig wartungsfrei und weist eine besonders hohe Abscheide­rate bei den Feinstparti­keln auf, so dass er sich besonders für den Einsatz in Bussen eignet, die ständig in dicht besiedelten Gegenden unterwegs sind. Die neuen Busmotoren von MAN erfüllen die gesetzlichen Normen und freiwilligen Standards ohne Einsatz von Additiven – und dies bei optimalen Verbrauchs­werten, wie diverse Tests deutlich gezeigt haben. MAN Busse nehmen dank ihrer additivfreien MAN PURE DIESEL®-Technologie zur Erreichung des freiwilligen EEV-Emissionsstandards eine Sonderstellung im Markt ein, die derzeit kein weiterer Bushersteller in dieser Breite erreicht. Umweltfreundliche und effiziente Stadtbusse von MAN. MAN Nutzfahrzeuge präsentiert auf der BUS MOBIL 2010 ein aktuelles Programm an Stadtbussen, die konsequent auf höchste Transporteffizienz ausge­richtet sind. Das Produktportfolio an technisch ausgereiften und attraktiv gestalteten Niederflurbussen reicht vom 12-m-Solobus über den 13,70 m langen Lion’s City C (neu!) bis hin zu Grossraumfahrzeugen mit einer Länge von 18,75 m als Linien- und Überlandversionen. Der MAN Lion’s City Hybrid überzeugt durch ein attraktives «EfficiencyDesign». Charakteristisch dafür sind das strömungs- und gewichtsgünstig auf dem Vorderwagen untergebrachte Energiespeichersystem, die hochwertig anmutende «AeroLine» aus matt glänzendem Aluminium sowie die aerodynamisch verkleideten hinteren Radkästen. Der Betrieb im Stadtverkehr bietet ideale Bedingungen, um die Bremsenergie energetisch zu nutzen. Stadtbusse beschleunigen unzählige Male auf Tempo 40 bis 50, um kurz darauf bis zum Stillstand zu verzögern. Konventionelle Omnibusse wandeln die kinetische Energie beim Verzögern in ungenutzte Wärme um, während der Lion’s City Hybrid die gespeicherte Bremsenergie nutzt, um geräuscharm und umweltfreundlich aus der Haltestelle wieder herauszubeschleunigen. Je nach Ladezustand der Ultracaps, der Fahrzeugauslastung sowie der individuellen Topografie kann der Hybrid-Bus bis zu mehreren hundert Metern rein elektrisch fahren. So bleiben die Fahrgäste in unmittelbarer Nähe der Haltestelle weitestgehend von Geräusch- und Abgasemissionen verschont. Das integrierte Start/Stopp-System spart nicht nur an Haltestellen wertvollen Kraftstoff. MAN setzt mit dem Lion’s City Hybrid auf ein Gesamtpaket von Massnahmen, das zu einer beachtlichen Treibstoffersparnis führt. Der MAN Lion’s City Hybrid wird im Laufe dieses Jahres in mehreren europäischen Metropolen erstmals zum Einsatz kommen. Auf der IAA Nutzfahrzeuge im September wird der umweltfreundliche Stadtbus seine offizielle Markteinführung feiern. Seit dem vergangenen Jahr stehen für die MAN Stadtbusse neue Getriebevarianten bzw. moderne, effizienzsteigernde Schaltprogramme zur Verfügung. In Verbindung mit einer optimalen Antriebsstrang-Konfiguration verbessern diese die bereits guten Verbrauchswerte der MAN Common-Rail-Motoren nochmals. Als Serienausstattung wird in MAN Bussen das ZF-EcoLife-Getriebe in Verbindung mit der topografieabhängigen Schaltsoftware TopoDyn verbaut. Diese neue Getriebegeneration zeichnet sich durch höhere Eingangsdrehmomentwerte, höhere Lebensdauer, höhere Bremsmomente des integrierten Primärretarders über eine längere Dauer sowie eine integrierte elektronische Steuerung aus. Durch den neuen Wandler mit Torsionsdämpfung werden bessere Beschleunigung und komfortable Schaltvorgänge gerade in den unteren Gängen realisiert. Kraftstoffeinsparungen von bis zu acht Prozent werden vor allem durch das topografieabhängige Schaltprogramm TopoDyn erreicht, das je nach Topographie und Beladungszustand zwischen allen fünf vorhandenen spezifischen Schaltprogrammen auswählt. Auch das Voith-DIWA.5-Getriebe der fünften Generation wird in seinen bewährten Versionen verfügbar sein. Hervorstechende Merkmale sind wie bisher schon die elektronische Einbindung in den Antriebsstrang, die bekannte und effiziente mechanisch-hydraulische Leistungsverzweigung sowie ein leistungsfähiger Sekundärretarder. Auch hier kommt ein neues topografieabhängiges SensoTop-Schaltprogramm zum Einsatz, das auch in schweren Fahrzeugklassen durch optimierte Schaltdrehzahlen zu deutlichen Kraftstoffeinsparungen führt. Im Unterschied zu anderen Systemen kommt hier ein separater, wartungsfreier Höhenmesser zum Ein­satz, der Steigungen und Gefälle erkennt und hieraus die optimalen Schaltpunkte errechnet. NEOPLAN – 75 YEARS moving ideas. Seit 75 Jahren fährt NEOPLAN von Meilenstein zu Meilenstein und bewegt mit innovativen Ideen den Fortschritt – sei es als Erfinder des Reise-Doppeldeckers, als Vorreiter der Niederflurtechnologie oder als Entwickler der 15-Meter-Klasse. Eine Pionierleistung des Busbaus war auch der erste Reisehochdecker Europas, der Cityliner, der 1971 eine Erfolgsgeschichte startete, die bis heute anhält. Jetzt setzt NEOPLAN erneut ein Highlight: Die exklusive Cityliner-Jubiläumsedition «Spirit Edition» wartet zum 75. Geburtstag mit hochwertigen Besonderheiten in Design, Komfort und Sicherheit auf. Mit einer Sonderlackierung in Silbermetallic und hochwertigen Aluminiumfelgen wird das markante und dynamische Cityliner-Design nochmals aufgewertet. Im Interieur sorgen Fussboden in Edelholzoptik, Handläufe und Haltegriffe in Edelstahl sowie die Bestuhlung mit komfortablen Leder- oder Stoffpolstern und einem speziellen Nahtbild für ein besonders edles Ambiente. Das Cockpit der Ausstattungslinie NEOPLAN Individual mit Multifunktionslenkrad in zweifarbigem, handgenähtem Leder lässt keine Wünsche offen. Die NEOPLAN Highlights im IAA-Jahr 2010. Bis zur IAA im September müssen sich die NEOPLAN Fans noch gedulden, um einen ersten Blick auf die Studie des neuen Skyliner werfen zu können, mit dem die mehr als 40-jährige Erfolgsgeschichte des Reise-Doppeldeckers fortgeschrieben wird. Mit dem «Sharp Cut»-Design ist der neue Skyliner auf Anhieb als Mitglied der exklusiven NEOPLAN Familie zu erkennen. Mit den nach oben ins Dach laufenden Seitenscheiben sowie dem grossen, serienmässigen Dachfenster oberhalb der ersten Sitzreihen wird eine neue, besonders helle und freundliche Atmosphäre im Ober­deck geschaffen. Mit dem neuen Design wird zudem der Luftwiderstandsbeiwert des Reise-Doppeldeckers deutlich gesenkt. Dank neuer Materialien und moderner Fertigungstechnologien konnte die Stabilität des Aufbaus weiter erhöht werden – ohne Nachteile beim Eigengewicht in Kauf nehmen zu müssen. Der neue, 13,99 Meter lange Skyliner wird über eine höhere Sitzplatzkapazität sowie ein grös­seres Koffer­raumvolumen verfügen als das Vorgängermodell. Vom neuen NEOPLAN Skyliner, der auf der IAA im September als Studie erstmals dem Publikum gezeigt wird, rollen ab 2011 erste Exemplare bei ausgewählten Kunden in der Erprobung. Anfang 2012 wird der neue Skyliner in Serie gehen. Mit der jährlich durchgeführten BUS MOBIL bietet MAN einem interessierten Fachpublikum die Möglichkeit, sich bequem und umfassend über die zahlreichen technischen Neuerungen zu informieren.