Technologie & Kompetenz

MAN AttentionGuard im Bus

Doppelte Sicherheit auf langen Strecken: Aufmerksamkeits-Assistent plus Spurüberwachung

Reisebus fährt auf der Autobahn. Markierungen zeigen, wie die Videokamera hinter der Windschutzscheibe den Abstand des Buses zu der Fahrspurbegrenzung aufnimmt.

Im Reiseverkehr kommt es bei langen und monotonen Strecken auf Autobahnen oder Landstraßen vor, dass der Fahrer ermüdet und seine Konzentration nachlässt. Die Folge ist ein deutlich erhöhtes Unfallrisiko. Auch gesetzlich vorgeschriebene Lenk- und Ruhezeiten schützen hiervor nur bedingt. Der MAN AttentionGuard minimiert das Unfallrisiko auf langen Strecken, indem er erste Anzeichen von Unkonzentriertheit und Übermüdung erkennt, bevor es zu kritischen Situationen kommt. Der MAN AttentionGuard basiert auf dem MAN LaneGuard Systems (LGS), welches das korrekte Einhalten der Fahrspur kameragestützt überwacht.

Funktion und Bedienung

Der MAN AttentionGuard nutzt die Kameradaten des LGS sowie weitere relevante Fahrzeugdaten. Ein mathematisches Modell wertet die Zahl der Fahrspurverletzungen in einem bestimmten Zeitfenster aus und zieht daraus Rückschlüsse auf eine mögliche Unkonzentriertheit oder Übermüdung des Fahrers. Auf dem Display erscheint circa 10 Sekunden lang die Meldung „Pause empfohlen“, zusätzlich ertönt ein akustisches sowie optional auch ein haptisches Signal. Das System aktiviert sich über 60 km/h automatisch und kann durch den LGS-Taster aus- und eingeschaltet werden.

Während das LGS bereits bei einmaliger Spurverletzung warnt, reagiert der AttentionGuard erst bei mehrfachen Verletzungen, wenn sich das Lenkverhalten des Fahrers auffällig im Vergleich zum Beginn der Fahrt verändert. Beide Systeme leisten einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Sicherheit von Fahrer und Fahrgästen auf Fernreisen – natürlich auch bei Nachtfahrten. Da Unfälle aktiv vermieden werden, reduzieren sich damit auch die Reparaturkosten und Ausfallzeiten. AttentionGuard plus LGS – intelligente Sicherheit, die sich doppelt lohnt.